Die Geschichte...

 

Im Februar 1990 eröffneten die Balletttänzer Christian Manusco und Daniel aus Frankreich den Schweinefuss im typischen Souterrain-Ambiente Wiesbadener Gründerzeithäuser.

Der Name ist angelehnt an den legendären, 1946 in Paris eröffneten Künstlertreff „Au Pied de Cochon“, wo bis heute Nachtleben tobt. Auf den Tisch kamen französische Köstlichkeiten. Multikultureller Mikrokosmos berauschte sich am roten Franzosen, Cremant und Pastis. Christian führte nach Daniels Tod 1994 die Kneipe alleine weiter, stilisierte sie zum Treffpunkt regionaler Kunst und handgemachter Wiesbadener Live-Musik.

 

Nach Christians Ableben übernahm Patrice Chevessier den Schweinefuss in seine fürsorglichen Hände und verwöhnte seine Gäste mit französischer Küche.

Dann gab es leider noch einige Wechsel...

Seid Februar 2014 hegen und pflegen wir den Schweinefuss. Mittlerweile haben wir schon viele unvergleichliche Geschichten über die damalige Zeit gehört. 

Auf jeden Fall werden die wilden Story's nicht in Vergessenheit geraten, denn es gibt immer wieder Menschen die davon begeistert zu berichten wissen!

So wie es war, kann man es nicht wieder auf die Beine stellen...das wissen wir!

Auch 25 Jahre nach der Eröffnung werden die Erinnerungen bleiben und neue werden entstehen.

Wir werden unser Bestes geben, um einen Platz der Lebenslust und Ausgelassenheit zu schaffen!

Wer hier 'Spießbaden' erwartet ist einfach falsch! Schubladendenken gehört an andere Orte!

Wir sind gern frei, laut und wild!!!