Öffnungszeiten: 

Freitag u. Samstag:  22 Uhr - 04 Uhr                                                                   

Der letzte Tanz...Silvester 2018!!!

Liebe Schweinefuss-Gemeinde nun wird es Zeit euch mitzuteilen, dass Armin und ich den Schweinefuss nicht weiterführen werden.

Bevor die große Gerüchteküche anfängt zu brodeln hier unsere Gründe:

Punkt eins ist mein Gesundheitszustand, der sich leider eher verschlechtert als verbessert.  Das zweite Problem ist auf Dauer die Entfernung zu Köln. Es schon ein ganz schöner Spagat das alles hinzubekommen und verlangt viel mehr als abends den Schlüssel in die Tür zu stecken.  

 

Wir haben lange darüber nachgedacht und die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Genauso wie der Laden und das Team, seid ihr uns natürlich auch ans Herz gewachsen! Ohne Mario, Sanne und Sylvie hätten wir wahrscheinlich schon früher die Flinte ins Korn werfen müssen. Die drei haben immer alles gegeben, damit es weiter ‚rund‘ läuft! Ein besseres Team hätten wir uns niemals wünschen können!

 

Gemeinsam werden wir bis zum letzten Tag weiterhin gute Gastgeber für euch sein. Am 31.12. 2018 werden wir uns von euch verabschieden und den Schweinefuss ein letztes Mal zum ‚BEBEN‘ bringen…

Was ab Februar 2019 an unserer Stelle dort zu finden ist, können wir euch leider nicht sagen.

 

Bis dahin werden wir weiter Rabatz, Halligalli, Rambazamba, Remmidemmi machen und die Sau rauslassen! 1000 Dank an all die Verrückten die diesen Laden mit ihrer Anwesenheit zu etwas Besonderem gemacht haben.

 

 

Es wird ein schwerer Abschied werden, denn wie sagt man so schön:

Das gibt's nur einmal das kommt nicht wieder...

Traurige Grüße

 

Armin, Tina, Sanne, Mario & Silvi

 

 

 

Zutritt ab 18 Jahren!

Wir betreiben ein Raucherlokal, mit einer super Lüftungsanlage!!!  

Wir lieben, was wir tun...

Im "Schweinefuss" den Tag

ausklingen lassen und auf die Nacht anstoßen. Der Sound ist gut, die Drinks sind noch besser, und es gibt stets spannende Leute. Ob man weiter zieht oder nach Hause zurückkehrt − was bleibt, ist das Gefühl, einen Abend der besonderen Art verbracht zu haben.